NRW-Schulministerium hält an Ditib-Mitsprache beim Islamunterricht fest

NRW-Schulministerium hält an Ditib-Mitsprache beim Islamunterricht fest


Die nordrhein-westfälische Landesregierung wehrt sich gegen Kritik an ihrer Entscheidung, den letztlich von der türkischen Religionsbehörde des Präsidenten Erdogan geführten Islamverband Ditib in die Gestaltung des islamischen Religionsunterrichts wieder einzubinden.

NRW-Schulministerium hält an Ditib-Mitsprache beim Islamunterricht fest

Das Land werde strikt im Auge behalten, dass der Landesverband seine geänderte, vom türkischen Staat unabhängigere Verfassung in der Praxis nicht umgehe, habe ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Schulministeriums dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ gesagt. Das Schulministerium hatte vergangene Woche eine neue Kommission vorgestellt, die über die Inhalte des islamischen Religionsunterrichts mitbestimmen soll und in der die Ditib Mitglied ist. Gegen diese Entscheidung hätten mehrere Politiker auf Landes- und Bundesebene protestiert. So habe Grünen-Politiker Özdemir gefordert, die Entscheidung rückgängig zu machen, da mit ihr der türkische Präsident Erdogan Zugriff auf deutsche Schulen bekäme.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 26 Mai 2021

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage