Prof. Bhakdi zu mRNA-Impfstoffen: »Katastrophe unbeschreiblichen Ausmaßes«

Prof. Bhakdi zu mRNA-Impfstoffen: »Katastrophe unbeschreiblichen Ausmaßes«


Prof. Bhakdi warnt vor der zunehmenden Verbreitung von mRNA-Impfstoffen. Corona habe dieser neuen Technologie Tür und Tor geöffnet. Es drohen massive Wellen von Nachwirkungen und Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen.

Prof. Bhakdi zu mRNA-Impfstoffen: »Katastrophe unbeschreiblichen Ausmaßes«

Der Epidemiologe Prof. Dr. Sucharit Bhakdi warnt erneut vor den mRNA-Impfstoffen. Es sei kein Geheimnis, dass die Nutzung von mRNA-Stoffen für alle möglichen Impfungen bereits zugelassen ist. Für viele Infektionen würden die neuen mRNA-Stoffe bereits zur Verfügung stehen, zum Beispiel gegen die Grippe. Da diese vielen verschiedenen mRNA-Impfstoffe ohne ausreichende Langzeitfolgen-Untersuchungen und Prüfungen zugelassen werden, würden massive Wellen von Nebenwirkungen kurz-, mittel und langfristig auftreten. Viele würden krank oder viele würden sterben, befürchtet Prof. Bhakdi.

In den vergangenen Jahren seien kritische Meinungen unterdrückt worden. Es sei endlich an der Zeit, aufzuhören miteinander zu streiten. Man müsse endlich klar und offen die Risiken der mRNA-Behandlungen öffentlich diskutieren. Die Menschen müssten mehr miteinander reden, bevor solche Behandlungswellen so viele Menschen betreffen. Die Berichte über Nebenwirkungen und Risiken müssen auf den Tisch.

Im Video-Interview geht Bhakdi auch auf die Hetzkampagnen gegen ihn ein. Er sei aus akademischen Gesellschaften ausgeschlossen worden. Doch er sei froh darüber. Er schäme sich für die Kollegen, die die Wahrheit verschweigen. Doch es gebe genügend kluge Wissenschaftler, die die Risiken durchaus erkennen und Bhakdi recht geben. Vor allem will man die Pathologie unterstützen, damit die Todesfolgen der Opfer aufgeklärt werden. Je mehr Studienergebnisse dazu vorliegen, desto mehr werden die Folgen der nmRNA-Impfungen öffentlich diskutiert werden müssen.

Auch zum Tragen von Masken sind jetzt klar Studienergebnisse publiziert worden, die beweisen, dass die Menschen, besonders Kinder, sich mit ihrem eigenen CO2 vergiften. Maskenpflicht bei Kindern sei ein Verbrechen, gegen das aktiv vorgegangen werden muss.

[Siehe volles Interview auf AUF1.TV HIER]

Zuerst veröffentlicht bei Die freie Welt


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 27 Juli 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage