Deutschland droht »historisch einmalige Rezession«

Deutschland droht »historisch einmalige Rezession«


Der Chefredakteur des »Wirtschafts-Kuriers« warnt in einem Gastbeitrag bei »Fokus-Online« vor schweren Zeiten. Sein Resümee: Deutschland drohe eine »historisch einmalige Rezession«. Es gebe eine gefährliche Mischung von verschiedenen Faktoren, die die deutsche Volkswirtschaft gefährden.

Deutschland droht »historisch einmalige Rezession«

Der Chefredakteur des »Wirtschafts-Kuriers«, Oliver Stock, warnt in einem Gastbeitrag bei »Focus-Online« vor schweren Zeiten. Sein Resümee: Deutschland droht eine »historisch einmalige Rezession«. 

Es gebe eine gefährliche Mischung von verschiedenen Faktoren, die die deutsche Volkswirtschaft gefährden. Dieser giftige »Cocktail« bereitet den Managern und Wirtschaftsexperten große Sorgen. Denn die Kombination unterschiedlicher Faktoren kann zu Kettenreaktionen führen, weil sie sich gegenseitig verstärken.

Stock macht sieben Hauptfaktoren aus:

1. Die Folgen der Corona-Lockdowns und die Fortsetzung der Corona-Maßnahmen, wenn die Werte wieder steigen, können sich massiv auf die Wirtschaft auswirken. Noch ist kein Ende in Sicht. Das bereitet vielen Wirtschaftslenkern große Sorgen. 

2. Der Krieg in der Ukraine und den Sanktionen hat die Energiekrise in Deutschland verschärft. Europa sei stärker betroffen als andere Regionen der Welt. Dadurch habe Europa einen Wettbewerbsnachteil.

3. Die Inflation ist immer noch sehr hoch und treibt die Preise.

4. Die Zinspolitik der EZB ist zu zögerlich und wirkt kaum gegen die Inflation.

5. Auf dem Arbeitsmarkt fehlen immer mehr Fachkräfte. 

6. Es gibt massive Materialengpässe. Viele Containerschiffe liegen noch ungelöscht vor den Häfen. Besonders bei den Halbleiterprodukten macht sich das bemerkbar.

7. Die geostrategischen Gegensätze zwischen den USA/Europa und Russland/China wirken sich massiv auf die wirtschaftlichen Entwicklungen aus.

 

Erstveröffentlicht bei Die freie Welt


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Heinrich-Böll-Stiftung from Berlin, Deutschland, CC BY-SA 2.0 , via Wikimedia Commons


Freitag, 05 August 2022

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Kontoinhaber: ADC-Bildungswerk e.V.
IBAN: DE34100500000190376783
Verwendungszweck: alternative-presse.de


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage