Bundesregierung fürchtet Ausfall von Millionen Heizungen im Winter

Bundesregierung fürchtet Ausfall von Millionen Heizungen im Winter


Was in der Installateursbranche schon lange bekannt ist, ist nun auch bei der Bundesregierung angekommen.

Bundesregierung fürchtet Ausfall von Millionen Heizungen im Winter

Sie fürchtet nun einen millionenfachen Heizungsausfall im Winter. Das berichtet die „Bild“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf eine interne Schaltkonferenz zwischen Kanzleramtschef Wolfgang Schmidt und den Chefs der Staatskanzleien der Bundesländer am Mittwoch. Weitere Teilnehmer waren Bundesnetzagentur-Präsident Klaus Müller und Vertreter mehrerer Bundesministerien.

In der Schaltkonferenz wurde die Sorge geäußert, dass der Druck in den Gasnetzen nicht stabil gehalten werden könnte. Ansonsten könnten Millionen Heizungen in Deutschland im Winter ausfallen. Die Bürger könnten ihre Heizungen nicht selbst wieder anschalten, sondern müssten Handwerker zu Hilfe rufen, um wieder heizen zu können.

Für den Fall eines Gasmangels erwartet die Bundesregierung, 24 Stunden vorher von den Versorgern benachrichtigt zu werden. Dann würde das Bundeskabinett die 3. Gasnotfallstufe ausrufen und die Bundesnetzagentur mit der Rationierung beginnen.

Das Problem ist: Es gibt nicht genügend „Handwerker“, die die Heizungen wieder anstellen können. Wie uns versichert wurde, würde das Monate dauern, also bis zum Sommer, wenn man keine Heizungen mehr benötigt. Und mit dem Warmduschen ist dann auch vorbei.

Und das alles, weil diese Versager-Regierung ein Zeichen setzen und Moral beweisen will. Was für eine Katastrophe! (Mit Material von dts)

 

Erstveröffentlicht beo jouwatch/Newswatch


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Sonntag, 07 August 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage