Toilettenpapierhersteller Hakle meldet Insolvenz an

Toilettenpapierhersteller Hakle meldet Insolvenz an


Im Frühjahr 2020, zu Beginn der Pandemie, galt Toilettenpapier schon fast als Luxusartikel. Jetzt einer der größten Hersteller Insolvenz angemeldet.

Toilettenpapierhersteller Hakle meldet Insolvenz an

Auch für Hakle hat sich die Energiekrise in den letzten Monaten zu einem großen Problem entwickelt. Vor allem die gestiegenen Rohstoff-, Energie- und Transportkosten hätten zur Anmeldung der Insolvenz geführt, gab ein Unternehmenssprecher an. Die höheren Preise habe man nicht an die Kundinnen und Kunden weitergeben können.

Papierhersteller brauchen generell viel Energie für die Herstellung insbesondere beim Trocknungsprozess. Die hohen Energiepreise sowie hohe Rohstoffkosten durch den Ukrainekrieg gelten als Grund für die Insolvenz. Die es auch schon weitere Unternehmen in die Knie gezwungen hat.

Nun hat Hakle beim Amtsgericht Düsseldorf ein Insolvenzverfahren in Eigenregie beantragt.

Das bedeutet, der Geschäftsbetrieb geht weiter. Also besteht für den Verbraucher kein Grund für Hamsterkäufe!


Autor: Andreas Krüger
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 06 September 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Schenkens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Bankverbindung:
Inhaber: A. Krüger
IBAN: DE27100700240132195900
Verwendungszweck: AP-Media
BIC:EUTDEDBBER
Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv
GoFundMe:

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Andreas Krüger

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage