Sicherheitsrisiko Lauterbach - Wann wirft Scholz ihn endlich raus?

Sicherheitsrisiko Lauterbach - Wann wirft Scholz ihn endlich raus?


Karl Lauterbach hat sich einmal mehr blamiert. Doch diesmal bringt er Deutschland als Ganzes in Gefahr.

Sicherheitsrisiko Lauterbach - Wann wirft Scholz ihn endlich raus?

Es ist zwar richtig: Den Krieg hat Lauterbach Russland nicht erklärt. Aber als Gesundheitsminister hat der umtriebige SPD-Politiker seine Kompetenzen weit überschritten, als er über Twitter erklärte: »Wir befinden uns im Krieg.«

Lauterbach hat, so wie schon zuvor bei Corona, eine Art Ausnahmezustand für Deutschland erklärt. Denn nichts anderes ist der Kriegszustand. Und das darf ein Bundesminister nun einmal nicht, denn die Verhängung des Kriegszustand ist allein Sache des Parlaments.

Falsch liegt der Angstminister auch. Denn Deutschland unterstützt die Ukraine in ihrem Kampf gegen die Invasionstruppen Putins zwar leidlich mit Waffen - aber im Krieg mit Putin oder gar Russland befindet sich Deutschland sicherlich nicht.

Souverän ist, wer über den Ausnahmezustand bestimmt - so beschreibt Carl Schmitt den Diktator. Und genau das möchte der Gesundheitsminister offenbar sein: Diktator. Das war in der Corona-Krise zu sehen. Und jetzt sieht man es wieder.

Auf internationaler Ebene ist jeder über Deutschland erschüttert. Mit einem Twitter-Tweet, wie ihn Trump in einem seiner medial schwächeren Momente nicht hätte loslassen können, hat Lauterbach das ganze Land und seine Regierung desavouiert.

Hätte Olaf Scholz den Titel Bundedkanzler wirklich verdient, müsste er ihm, Karl Lauterbach, sofort die Entlassungspapiere übergeben. Denn dieser Mann ist unkontrolliert, irre und daher gefährlich.


Autor: Freie Welt
Bild Quelle: Screenshot YouTube/Phoenix


Dienstag, 04 Oktober 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Alternative-Presse.de

für 2023 fallen kosten von 4.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de

Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Freie Welt

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage