Bundesregierung verschweigt weiter islamischen Antisemitismus

Bundesregierung verschweigt weiter islamischen Antisemitismus


»2021 registrierte die Polizei bundesweit 3027 antisemitische Straftaten. Das ist erschreckend. Aber die ›Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben‹ der Ampel-Koalition ist ebenfalls erschreckend, weil sie den links-grünen und islamischen Antisemitismus herunterspielt, verharmlost und verschweigt.«

Bundesregierung verschweigt weiter islamischen Antisemitismus

Das Bundeskabinett hat eine »Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben« (NASAS) beschlossen.

Hierzu erklärt die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Beatrix von Storch:

»2021 registrierte die Polizei bundesweit 3027 antisemitische Straftaten. Das ist erschreckend. Aber die ›Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben‹ der Ampel-Koalition ist ebenfalls erschreckend, weil sie den links-grünen und islamischen Antisemitismus herunterspielt, verharmlost und verschweigt. Es gilt weiter das verlogene rot-grüne Mantra, dass der Antisemitismus in Deutschland ‚weit überwiegend rechtsextrem motiviert‘ sei, wie es in der NASAS-Präsentation heißt.

Die Fakten sprechen aber eine andere Sprache. Eine repräsentative Umfrage von 2018, durchgeführt unter 16.500 jüdischen EU-Bürgern in zwölf EU-Staaten, ergab ein völlig anderes Bild als das, mit dem uns die ›Nationale Strategie‹ der Bundesregierung erneut täuschen und vom muslimischen Antisemitismus ablenken will. Die Bedrohung durch Antisemitismus sehen laut EU-Umfrage 30 Prozent der Befragten vor allem von muslimischen Extremisten ausgehend, hingegen ›nur‹ 13 Prozent von rechts. Die EU-Zahlen zum Antisemitismus zeigen ganz klar, dass die Bundesregierung mit falschen Zahlen operiert und die Bürger über den massiven muslimischen Antisemitismus in Deutschland täuscht. Als AfD-Fraktion im Bundestag werden wir – im Gegensatz zu Scholz‘ Ampeltruppe – auch weiter jeglichen Antisemitismus entschlossen bekämpfen.«


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot YT


Freitag, 02 Dezember 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Alternative-Presse.de

für 2023 fallen kosten von 4.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de

Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage