Inklusion ja, aber nicht in der Klasse meines Kindes, als Eltern muss man ja das Kind vor diesem Anblick schützen

Inklusion ja, aber nicht in der Klasse meines Kindes, als Eltern muss man ja das Kind vor diesem Anblick schützen


Gehbehinderte Kinder dürfen in Deutschland oft nicht auf eine normale Schule und müssen auf die Förderschule, wo Sie keinen Abschluss machen dürfen und auch nicht Teil des 1. Arbeitsmarktes werden dürfen! Das ist, wenn man es genau nimmt, Diskriminierung!

Inklusion ja, aber nicht in der Klasse meines Kindes, als Eltern muss man ja das Kind vor diesem Anblick schützen

Das deutsche Schulsystem hat in den letzten Jahren Fortschritte bei der Inklusion von Schülern mit Behinderungen gemacht, aber es gibt immer noch einige Herausforderungen und Probleme, die die Gleichstellung von behinderten Schülern beeinträchtigen.

Eines der größten Probleme ist die mangelnde finanzielle Unterstützung für Schulen, die Schüler mit besonderen Bedürfnissen unterrichten. Dies führt dazu, dass diese Schulen oft nicht über die Ressourcen verfügen, um den Schülern die Unterstützung zu bieten, die sie benötigen. Dies kann dazu führen, dass behinderte Schüler in regulären Schulen unterrichtet werden, ohne dass sie die Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um erfolgreich zu sein.

Ein weiteres Problem ist die mangelnde Sensibilität und Schulung von Lehrern und Schulpersonal für die Bedürfnisse von behinderten Schülern. Dies kann dazu führen, dass Lehrer und Schulpersonal nicht in der Lage sind, den Schülern die Unterstützung zu bieten, die sie benötigen, und dass sie behinderte Schüler diskriminieren.

Ein weiteres Problem ist die mangelnde Zugänglichkeit der Schulen für Schüler mit körperlichen Behinderungen. Viele Schulgebäude sind nicht für Rollstuhlfahrer zugänglich oder haben keine speziellen Einrichtungen für Schüler mit körperlichen Behinderungen.

Um diese Probleme anzugehen, müssen Schulen mehr finanzielle Unterstützung erhalten, um die Bedürfnisse von behinderten Schülern zu erfüllen. Lehrer und Schulpersonal müssen besser geschult und sensibilisiert werden, um die Bedürfnisse von behinderten Schülern zu verstehen und entsprechend zu reagieren. Schulen müssen auch zugänglicher gemacht werden, um Schülern mit körperlichen Behinderungen den Zugang zu erleichtern.

Die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ist ein internationales Abkommen, das 2008 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde und das Ziel hat, die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen zu fördern und ihre Menschenrechte zu schützen. Deutschland hat die Konvention 2009 ratifiziert und verpflichtet sich somit, ihre Bestimmungen umzusetzen.

Obwohl Deutschland in einigen Bereichen Fortschritte gemacht hat, um die Rechte von Menschen mit Behinderungen zu schützen, gibt es immer noch einige Bereiche, in denen die Konvention nicht vollständig umgesetzt wird. Einige dieser Bereiche sind:

  • Barrierefreiheit: Obwohl es in Deutschland Gesetze gibt, die die Barrierefreiheit fördern, gibt es immer noch viele Hindernisse, die Menschen mit Behinderungen daran hindern, vollständig am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Beispielsweise sind viele öffentliche Gebäude und Verkehrsmittel nicht barrierefrei und es gibt nicht genug Unterstützung für Menschen mit körperlichen Behinderungen, um sie zu nutzen.

  • Inklusion in Bildung: Obwohl es in Deutschland einige Schulen gibt, die Inklusion fördern, gibt es immer noch viele Schüler mit Behinderungen, die in Sonderschulen unterrichtet werden, anstatt in regulären Schulen. Dies kann dazu führen, dass diese Schüler von der Gesellschaft isoliert und benachteiligt werden.

  • Arbeitsmarkt: Menschen mit Behinderungen haben in Deutschland oft Schwierigkeiten, eine Arbeit zu finden und zu behalten. Sie sind häufig unterbeschäftigt und haben ein höheres Risiko, in Armut zu leben.

  • Unterstützung: Menschen mit Behinderungen haben oft nicht genug Unterstützung, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Beispielsweise haben viele Menschen mit geistigen Behinderungen nicht genug Unterstützung, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln und ihre Unabhängigkeit zu fördern.

Um diese Probleme anzugehen, muss Deutschland mehr tun, um die UN-BRK vollständig umzusetzen. Dies kann durch die Erhöhung der Finanzierung für die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen, die Verbess

erung der Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln, die Förderung der Inklusion in Bildung und Arbeit, sowie die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedürfnisse und Rechte von Menschen mit Behinderungen erreicht werden.

Es ist wichtig, dass die Regierung eng mit Menschen mit Behinderungen und ihren Vertretungsorganisationen zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass ihre Bedürfnisse und Perspektiven in die Entwicklung von Politiken und Gesetzen einbezogen werden.

Es ist auch wichtig, dass die Regierung ihre Umsetzung der UN-BRK regelmäßig überprüft und berichtet, um sicherzustellen, dass Fortschritte erzielt werden und Probleme schnell angegangen werden können.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Umsetzung der UN-BRK nicht nur eine moralische Verpflichtung, sondern auch eine gesellschaftliche Notwendigkeit ist. Durch die Förderung der Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen und den Schutz ihrer Menschenrechte kann eine Gesellschaft, die die Vielfalt und die Fähigkeiten aller ihrer Mitglieder wertschätzt, geschaffen werden.


Autor: David Müller
Bild Quelle: Symbolbild


Montag, 23 Januar 2023

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Alternative-Presse.de

für 2023 fallen kosten von 4.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de

Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: David Müller

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage