Präsidentschaftswahl in Frankreich: Reaktionen auf Le Pens Rekordergebnis

Präsidentschaftswahl in Frankreich: Reaktionen auf Le Pens Rekordergebnis


Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Frankreich holte Marine Le Pen mit 41,45 Prozent der Stimmen ihr bisheriges Rekordergebnis. Reaktionen aus Deutschland und Österreich.

Präsidentschaftswahl in Frankreich: Reaktionen auf Le Pens Rekordergebnis

Der Vorsitzende der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ9, Herbert Kickl, erklärte:

"Die FPÖ gratuliert Marine Le Pen herzlich zum starken Ergebnis bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich!

Mit ihrer patriotischen Politik nah an den Menschen und deren Anliegen ist es ihr gelungen, so viele französische Wähler wie noch nie hinter sich zu vereinen. Auch wenn sich der Amtsinhaber mit der Unterstützung des gesamten Pariser und Brüsseler Establishments letztlich durchsetzen konnte, ist der gestrige Tag ein großer Erfolg für alle patriotischen Kräfte in Europa!

Marine Le Pen und der Rassemblement National sind ein bedeutender Partner im Einsatz für eine restriktive Migrationspolitik, den Schutz der EU-Außengrenzen und den Erhalt der nationalen Souveränität innerhalb der Europäischen Union."

Harald Weyel, europapolitischer Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, erklärte:

„Das historische Ergebnis für Marine Le Pen in der zweiten Tour der französischen Präsidentschaftswahl zeigt, dass patriotische Kräfte überall in Europa Grund gewinnen. Während die Vertreter der anderen Fraktionen die Entwicklung hin zu einem souveränen Frankreich befürchten, begrüßt die AfD-Fraktion den erstarkenden Widerstand gegen die schädlichen Institutionen, die unsere Länder aneinanderketten und auch Deutschland der Hoheit über die eigene Gesetzgebung berauben. Michael Roth, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses, musste bis zuletzt vor dem Untergang eines ‚vereinten Europas‘ im Falle eines Sieges von Le Pen zittern.

Die katastrophalen Konsequenzen der macron’schen Wirtschafts- und Migrationspolitik bewogen mehr Wähler als je zuvor zur Abkehr von den Medien, die jegliche Alternative zur politischen Monokultur diffamieren. Wir gratulieren Marine Le Pen und der Rassemblement National zu diesem Achtungserfolg und halten es nur für eine Frage der Zeit, bis die AfD-Fraktion einen Partner im Kampf gegen die korrupten Institutionen der EU in der französischen Exekutive bekommt.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Oldobelix, CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons


Dienstag, 26 April 2022

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Kontoinhaber: ADC-Bildungswerk e.V.
IBAN: DE34100500000190376783
Verwendungszweck: alternative-presse.de


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage