Schweden wird doch Kurden an die Türkei ausliefern

Schweden wird doch Kurden an die Türkei ausliefern


Schweden wird einige der Kurden, die auf einer von der Türkei vorgelegten Liste stehen, an Ankara ausliefern. Das ist der Kuhhandel, der im Zuge des NATO-Treffens in Madrid vereinbart wurde, damit die Türkei ihr Veto gegen den Beitritt Schwedens zur NATO aufgibt.

Schweden wird doch Kurden an die Türkei ausliefern

Damit die Türkei ihr Veto gegen einen NATO-Beitritt Schwedens aufgibt, hat sich die derzeitige Stockholmer Regierung entschlossen, einige der auf einer Liste der Türkei stehenden und in Schweden lebenden Kurden an Ankara auszuliefern. Zwar versucht die schwedische Außenministerin Ann Linde von den Sozialdemokraten es harmloser klingen zu lassen als es ist, man will auschließlich potenzielle Mitglieder der PKK ausweisen, nicht aber von anderen kurdischen Gruppen, die Tatsache aber bleibt, dass die Andersson-Regierung ihrer bisherigen Linie untreu geworden ist.

Das Regime vom Bosporus-Despoten Erdogan hingegen feiert seinen »Sieg« und lässt bereits jetzt über die Medien eine Liste mit 30 »kurdischen Terroristen« (Originalton) veröffentlichen, die demnächst von Schweden augeliefert werden.

Auch hier versucht Linde, den Skandal kleinzureden. Im schwedischen »Aftonbladet«  behauptet sie, dass man sich nicht Erdogan unterworfen habe. Man »werde keine Auslieferungen vornehmen, wenn es keine Beweise für terroristische Aktivitäten gibt. Es gebe überhaupt keinen Grund für Kurden zu glauben, dass ihre Menschenrechte oder ihre demokratischen Rechte beschnitten würden«, behauptet sie.

»Beweise« so zu konstruieren, dass sie hieb- und stichfest wirken, gehört zum kleinen Ein-Mal-Eins eines jeden Geheimdienstlers. Das gilt für Erdogans Geheimdienst wie für nahezu jeden anderen Geheimdienst auf diesem Erdball. Die entsprechenden »Beweise« wird Ankara vorlegen und dann muss Stockholm seinem Versprechen an Erdogan folgen und seinen Wortbruch gegenüber den Kurden durch Taten belegen.

Wie vor fast genau 100 Jahren sind die Kurden einmal mehr zum Spielball der Weltpolitik geworden.

 

 

Zuerst erschienen bei Die freie Welt


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 01 Juli 2022

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Kontoinhaber: ADC-Bildungswerk e.V.
IBAN: DE34100500000190376783
Verwendungszweck: alternative-presse.de


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage