Muslimische Polizeigruppe will, dass der Begriff „islamistisch“ aus der Anti-Terror-Polizei gestrichen wird, es ist „islamfeindlich“

Muslimische Polizeigruppe will, dass der Begriff „islamistisch“ aus der Anti-Terror-Polizei gestrichen wird, es ist „islamfeindlich“


Das ist reich. Populär wurde der Begriff „Islamist“ in erster Linie unter Menschen, die den Islam von den in seinem Namen und gemäß seiner Lehre begangenen Verbrechen distanzieren wollten.

Muslimische Polizeigruppe will, dass der Begriff „islamistisch“ aus der Anti-Terror-Polizei gestrichen wird, es ist „islamfeindlich“

Die Kampagne, um diese Terminologie durchzusetzen, basierte vollständig auf Unwahrheiten, war aber überaus erfolgreich. Bis zum heutigen Tag gibt es sogenannte „Terrorexperten“, die sich beeilen, ihrem leichtgläubigen und ignoranten Publikum zu versichern, dass sie über „Islamismus“ und nicht über „Islam“ sprechen, als ob „Islam“ vollkommen gutartig und frei von all dem wäre politische, autoritäre, rassistische und gewalttätige Aspekte des „Islamismus“.

Beachten Sie auch, dass die muslimischen Polizisten „Besorgnis über die unverhältnismäßige Anzahl von Muslimen geäußert haben, die an das Programm zur Terrorismusbekämpfung verwiesen werden“.

Sie wollen uns also weismachen, dass wegen „Rassismus“ und „Islamfeindlichkeit“ bei der britischen Polizei mehr Muslime wegen terroristischer Aktivitäten verhaftet werden als Menschen anderer Gruppen, nicht weil es unter Muslimen eine unverhältnismäßig große Zahl von Terroristen gibt. Es gibt genauso viele methodistische Terroristen wie muslimische Terroristen, und wer das nicht glaubt, ist ein Rassist.

Die Polizeiarbeit zur Terrorismusbekämpfung wurde von der National Association of Muslim Police als islamfeindlich eingestuft. Und sie fordert jetzt die Abschaffung des Begriffs „Islamist“, nachdem behauptet wurde, er würde den Islam zu Unrecht stigmatisieren.

Alex Gent, Vorsitzender von NAMP, sagt auch, dass Islamophobie ein Thema in der breiteren britischen Polizeiarbeit bleibt. Die Gruppe führte Fälle an, in denen muslimische Beamte nach religiösen Pilgerfahrten oder nach Übertritten zur Religion von ihren eigenen Kollegen fälschlicherweise an Prevent verwiesen worden waren.

NAMP fordert nun öffentlich eine Aktualisierung der Terminologie von Polizeiarbeit und Terrorismusbekämpfung, wobei Islamist durch „antiwestlichen Extremismus“ oder ähnliches ersetzt wird. Es hat auch Bedenken hinsichtlich der unverhältnismäßig hohen Zahl von Muslimen geäußert, die an das Programm zur Terrorismusbekämpfung verwiesen werden – wobei die West Midlands zu den höchsten gehören.

Die Gruppe sagte, sie habe zuvor Bedenken über die Verwendung von „Islamist“ und „Islamismus“ bei Polizeichefs und Politikern geäußert, darunter kürzlich bei der ehemaligen Innenministerin Priti Patel. Aber es ist jetzt an die Öffentlichkeit gegangen, nachdem keine Einigung erzielt wurde, die Worte fallen zu lassen.

Ein ehemaliger muslimischer Beamter der West Midlands Police sagte gegenüber BirminghamLive: „Die Verwendung des Weltislamisten zur Beschreibung von Radikalisierung oder Terrorismus nährt die falsche Agenda und ist sehr beleidigend und unsensibel. Dies wurde vor Jahren bei der West Midlands Police angesprochen und stieß auf taube Ohren.

„Die Mehrheit der muslimischen Mitglieder in der Polizei von West Midlands und auf nationaler Ebene (in der Polizei) ist mit der Terminologie (islamistisch) überhaupt nicht einverstanden, weil sie die gesamte muslimische Gemeinschaft befleckt, indem sie sagen: ‚Sie hängen an Terrorismus, Ihre Ideologie hängt an Terrorismus‘. . Sie grenzt die muslimische Gemeinschaft aus.

„Muslimische Offiziere und Mitarbeiter innerhalb der Truppe versuchen intern, diese Botschaft über die Terminologie zu vermitteln und versuchen, mit der Organisation zusammenzuarbeiten, um zu sagen: ‚Sie müssen dies berücksichtigen'.

„Die Polizei von West Midlands verwendet den Begriff ‚Islamist' und er verärgert das interne muslimische Personal und die breitere Gemeinschaft. Die Verwendung des Wortes im Zusammenhang mit einer negativen Assoziation mit Terrorismus ist das ärgerliche.“

Herr Gent sagte, hochrangige Polizeibeamte und Politiker hätten an der Idee festgehalten, dass Begriffe wie „Islamist“ und „Islamismus“ sich von islamisch unterschieden. Aber er sagte: „Wenn das Wort Islam darin vorkommt, denken alle Menschen, wenn sie den Begriff islamistischer Extremismus hören, an den Islam.

„Ich sagte zu ihnen: ‚Sie können es so viel kontextualisieren, wie Sie möchten, die Leute verbinden es mit diesem Stigma.‘ 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 22 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Schenkens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Bankverbindung:
Inhaber: A. Krüger
IBAN: DE27100700240132195900
Verwendungszweck: AP-Media
BIC:EUTDEDBBER
Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv
GoFundMe:

Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage