Kokain-Superkartell in Europa, Dubai, gesprengt

Kokain-Superkartell in Europa, Dubai, gesprengt


Bei Razzien in Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Spanien und den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden 49 Verdächtige festgenommen

Kokain-Superkartell in Europa, Dubai, gesprengt

Ein „Superkartell“, von dem angenommen wird, dass es bis zu einem Drittel des europäischen Kokainhandels kontrolliert, wurde in einer Operation in sechs Ländern aufgeflogen, sagte Europol am Montag und stellte fest, dass über 33 Tonnen des Stimulans beschlagnahmt wurden.

Mit Hilfe der europäischen Polizeibehörde sowie der US-amerikanischen Drug Enforcement Agency haben die Behörden diesen Monat 49 Verdächtige bei Razzien in Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Spanien und den Vereinigten Arabischen Emiraten im Laufe von 11 Tagen festgenommen.

In Dubai wurden mindestens sechs hochrangige Ziele dessen, was Europol als „Superkartell“ bezeichnete, festgenommen.

Die Operation „Desert Light“ dauerte über zwei Jahre, als die Behörden Einblick in ein sogenanntes „produktives kriminelles Netzwerk“ erhielten, das an groß angelegtem Drogenhandel und Geldwäsche beteiligt war.

„Das Ausmaß der Kokainimporte nach Europa unter der Kontrolle und dem Kommando der Verdächtigen war enorm“, sagte Europol in einer Erklärung und fügte hinzu, dass es „keinen sicheren Hafen für Drogenbarone“ gebe.

Die niederländischen Behörden sagten, ein 37-jähriger niederländisch-marokkanischer Verdächtiger, der in Dubai festgenommen wurde, soll von 2020 bis 2021 Tausende Pfund Kokain in die Niederlande importiert haben. Er wurde auch beschuldigt, große Geldbeträge gewaschen und im Besitz von Schusswaffen zu sein.

Die Operation fand statt, als Behörden in ganz Europa einen Rekord von Kokainbüsten gemeldet haben, insbesondere in Belgien. Es war auch die zweite groß angelegte Festnahme durch europäische Behörden in weniger als einer Woche, die erste war, als eines der gefährlichsten kriminellen Netzwerke Europas bei einer Operation in elf Ländern ins Visier genommen wurde.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von OSeveno - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=61482189


Dienstag, 29 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Alternative-Presse.de

für 2023 fallen kosten von 4.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de

Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv

weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage