Muslimischer Migrant, der verdächtigt wird, Sicherheitschef des Islamischen Staates zu sein, wird festgenommen

Muslimischer Migrant, der verdächtigt wird, Sicherheitschef des Islamischen Staates zu sein, wird festgenommen


Wie kam er überhaupt in die Niederlande? Hat niemand die Migranten „überprüft“? Würden diejenigen, die eine solche Überprüfung durchführen, überhaupt wissen, wonach sie suchen müssen? Wie kamen sie dazu, diesen Burschen zu fangen, nachdem sie ihn hereingelassen hatten? Wie immer bei etablierten Medienberichten gibt es mehr Fragen als Antworten.

Muslimischer Migrant, der verdächtigt wird, Sicherheitschef des Islamischen Staates zu sein, wird festgenommen

Ein Syrer (37), der im syrischen Bürgerkrieg innerhalb der Terrororganisationen Jabhat al-Nusra und Islamischer Staat (ISIS) eine wichtige Rolle gespielt haben soll, ist in der niederländischen Provinz Südholland festgenommen worden.

Der Mann, dessen Identität nicht bekannt gegeben wurde, beantragte 2019 in den Niederlanden Asyl und ließ sich ein Jahr später in der niederländischen Stadt Arkel nieder. Nachdem Informationen über seine Vergangenheit eingegangen waren, leiteten das International Crimes Team (TIM) der Nationalen Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Ermittlungen ein.

„Es wird vermutet, dass er von seiner Position bei ISIS aus auch zu den Kriegsverbrechen beigetragen hat, die die Organisation in Syrien begangen hat“, teilte die niederländische Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Der Mann soll zwischen 2015 und 2018 eine „leitende Position“ im Sicherheitsdienst des IS bekleidet, also die Politik der Organisation mitgestaltet haben.

Zuvor hätte er dieselbe Position zwei Jahre lang bei einer anderen Terrororganisation innegehabt: Jabhat al-Nusra, dem syrischen Zweig von Al-Qaida….

Dem Mann werden zwischen 2015 und 2018 zahlreiche Straftaten vorgeworfen, aber es gibt keine Hinweise auf Straftaten, die in oder von den Niederlanden aus begangen wurden, fügte die Staatsanwaltschaft hinzu.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Montag, 23 Januar 2023

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Alternative-Presse.de

für 2023 fallen kosten von 4.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de

Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage