Meinungsfreiheit und kritischer Journalismus kosten Geld
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit.
Danke!

Spenden via PayPal

Weitere Informationen und Möglichkeiten finden Sie hier.

Muslimischer Migrant bietet obdachloser Frau Unterschlupf und vergewaltigt sie dann

Muslimischer Migrant bietet obdachloser Frau Unterschlupf und vergewaltigt sie dann


In einem Fall, der die besorgniserregende Dynamik sexueller Gewalt in Italien aufzeigt, berichten die Behörden von einer Frau, die von einem Mann sexuell angegriffen wurde, der vorgab, ihr Hilfe und Unterkunft zu bieten.

Muslimischer Migrant bietet obdachloser Frau Unterschlupf und vergewaltigt sie dann

Sowohl der mutmaßliche Täter als auch das Opfer sind obdachlos, was die Geschichte noch komplexer und tragischer macht.

Die Mailänder Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen nach einer Beschwerde einer obdachlosen Frau aufgenommen, die behauptet, von einem ebenfalls obdachlosen Fremden sexuell missbraucht worden zu sein. Der Mann hatte sie im Stadtzentrum angesprochen und ihr angeboten, in seinem provisorischen Bett Zuflucht zu suchen.

Nachdem er das Vertrauen des Opfers gewonnen hatte, brachte er die Frau in ein Zelt in den Gärten der Piazza Carbonari. Dort nutzte er ihren verletzlichen Zustand aus und zwang sie in der Nacht vom 28. auf den 29. April zu sexuellen Handlungen.

Die Ermittlungen wurden sofort von der Spezialabteilung für Sexualdelikte der Mailänder Polizei übernommen. Sie führten Inspektionen am Tatort und in der Umgebung durch und konnten aufgrund von Beweisen und der Beschreibung des Opfers schnell einen Verdächtigen identifizieren.

Weitere Ermittlungen, einschließlich der Befragung von Zeugen und des Opfers selbst, führten zur Identifikation des mutmaßlichen Täters - ein 32-jähriger somalischer Staatsbürger ohne festen Wohnsitz, der sich zuvor einige Wochen im Piemont aufgehalten hatte, bevor er nach Mailand kam.

Die Situation wirft ein Schlaglicht auf die besonderen Gefahren, denen obdachlose Frauen ausgesetzt sind, insbesondere im Hinblick auf sexuelle Gewalt. Sie sind oft besonders anfällig für Ausbeutung und Missbrauch, nicht zuletzt aufgrund ihrer mangelnden Zugang zu sicheren Unterkünften und Unterstützungssystemen.

Die rasche Identifizierung des mutmaßlichen Täters durch die Polizei zeigt zwar das Engagement der Behörden, solche Verbrechen zu bekämpfen, unterstreicht aber auch die Dringlichkeit, mehr zum Schutz der verletzlichsten Mitglieder unserer Gesellschaft zu tun.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: By SkeLeBon - Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=61862760


Sonntag, 14 Mai 2023

Alternative-Presse.de Unterstützen

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage