Iraner protestieren gegen Regime, nachdem eine Frau von der Sittenpolizei getötet wurde

Iraner protestieren gegen Regime, nachdem eine Frau von der Sittenpolizei getötet wurde


Bilder, die am frühen Samstag in den sozialen Medien gepostet wurden, zeigten wütende Menschenmengen, die vor dem Teheraner Krankenhaus, in dem eine junge Frau, die von der berüchtigten iranischen Moralpolizei tödliche Wunden erlitten hatte, behandelt wurde, wütende Menschenmengen gegen das Regime riefen.

Iraner protestieren gegen Regime, nachdem eine Frau von der Sittenpolizei getötet wurde

Die Polizei versuchte, die Demonstranten zu zerstreuen, die anderswo in der Hauptstadt Teheran auftauchten.

Mahsa Amini, 22, war mit ihrer Familie zu Besuch in der iranischen Hauptstadt, als sie am Dienstag von der Polizeieinheit festgenommen wurde, die für die Durchsetzung der strengen Kleiderordnung der Islamischen Republik für Frauen zuständig ist.

Aminis Familie wurde während ihrer Festnahme mitgeteilt, dass sie nach einer „Umerziehungssitzung“ freigelassen würde; Später sagte die Polizei, sie habe einen Herzinfarkt erlitten, nachdem sie zur Station gebracht worden war, um „überzeugt und aufgeklärt“ zu werden. Ihre Verwandten bestritten, dass sie an einem Herzleiden litt.

Die Nachricht kommt Wochen, nachdem Irans hartnäckiger Präsident Ebrahim Raisi ein hartes Durchgreifen gegen die Rechte der Frauen angeordnet hat, einschließlich einer strengeren Durchsetzung der islamischen Kleiderordnung des Landes, die von allen Frauen verlangt, den Hijab als Kopfbedeckung zu tragen.

Die iranischen Behörden machten westliche Einmischung und Propaganda für die Proteste gegen die Maßnahme verantwortlich.

Das Weiße Haus nannte die Art von Aminis Tod „unverzeihlich“.

„Wir sind zutiefst besorgt über den Tod der 22-jährigen Mahsa Amini, die Berichten zufolge in der Haft von der iranischen Moralpolizei geschlagen wurde. Ihr Tod ist unverzeihlich. Wir werden iranische Beamte weiterhin für solche Menschenrechtsverletzungen zur Rechenschaft ziehen“, sagte Präsident Joe Bidens nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan twitterte.

Unter den Kommentaren in den sozialen Medien im Iran forderte der ausgesprochene Reformpolitiker Mahmoud Sadeghi, ein ehemaliger Gesetzgeber, den Obersten Führer Ayatollah Ali Khamenei auf, sich zu dem Fall zu äußern.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot twitter


Sonntag, 18 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage