Der Iran lässt einen wegen Kritik am Regime festgenommenen Fußballer frei

Der Iran lässt einen wegen Kritik am Regime festgenommenen Fußballer frei


Die iranischen Behörden lassen den Fußballspieler Voria Ghafouri auf Kaution frei, der festgenommen worden war, nachdem er sich für Proteste ausgesprochen hatte.

Der Iran lässt einen wegen Kritik am Regime festgenommenen Fußballer frei

Die iranischen Behörden haben am Samstag den ehemaligen internationalen Fußballspieler Voria Ghafouri und den prominenten Dissidenten Hossein Ronaghi gegen Kaution freigelassen, zwei der prominentesten Persönlichkeiten, die bei der Niederschlagung der Proteste gegen den Tod von Mahsa Amini festgenommen wurden, berichtete AFP .

Die Festnahme des Kurden Ghafouri, der sich für die Proteste ausgesprochen hatte, hatte einen Aufschrei ausgelöst, als die iranische Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Doha spielt.

Ronaghi hingegen war kurz nach Beginn der Proteste Mitte September inhaftiert worden, und die Sorge um seine Gesundheit war gewachsen, nachdem er in einen zweimonatigen Hungerstreik getreten war.

„Voria Ghafouri und Hossein Ronaghi wurden gegen Kaution freigelassen“, teilte die iranische Nachrichtenagentur Fars auf ihren Social-Media-Konten mit.

Die iranische Zeitung Shargh teilte außerdem mit, Ghafouri sei nach seiner Festnahme während einer Trainingseinheit am Donnerstag freigelassen worden.

„Hossein wurde heute Abend gegen Kaution freigelassen, um sich einer Behandlung zu unterziehen“, schrieb Hossein Ronaghis Bruder Hassan laut AFP auf Twitter .

Der Iran hat in den letzten zwei Monaten anhaltende Proteste erlebt, die durch den Tod der 22-jährigen Mahsa Amini am 16. September ausgelöst wurden, nachdem sie wegen eines mutmaßlichen Verstoßes gegen die strengen Kleidervorschriften des Landes für Frauen auf der Grundlage des islamischen Scharia-Rechts festgenommen worden war.

UN-Rechtsexperten sagen, dass auch Tausende friedlicher Demonstranten festgenommen wurden, darunter viele Frauen, Kinder und Journalisten, und mindestens sechs Personen wurden bisher wegen der Demonstrationen zum Tode verurteilt .

Ghafouri wurde einen Tag festgenommen, nachdem sich Mitglieder der iranischen Nationalmannschaft geweigert hatten, während der Weltmeisterschaft ihre Nationalhymne mitzusingen. Sie haben am Freitag in ihrem zweiten WM-Spiel gegen Wales an der Nationalhymne teilgenommen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Sonntag, 27 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Alternative-Presse.de

für 2023 fallen kosten von 4.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de

Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage