Syrien und der Iran stationieren verstärkte Luftverteidigung in der Nähe von Damaskus

Syrien und der Iran stationieren verstärkte Luftverteidigung in der Nähe von Damaskus


Syrien und der Iran haben laut der Website Syrian Capital Voice neue Luftverteidigungssysteme, einschließlich Stör- und Frühwarnsysteme, um Damaskus stationiert, um israelische Luftangriffe in der Region zu verhindern.

Syrien und der Iran stationieren verstärkte Luftverteidigung in der Nähe von Damaskus

Dem Bericht zufolge wurden die neuen Systeme von koreanischen und chinesischen Unternehmen gebaut und vom Iran im Rahmen von Vereinbarungen zwischen Syrien und dem Iran bereitgestellt.

Quellen teilten der Capital Voice mit, dass das syrische Verteidigungsministerium im Oktober Störsysteme getestet und israelische Flugzeuge erfolgreich dazu gebracht habe, den syrischen Luftraum mindestens zweimal zu verlassen.

Die Quellen behaupteten außerdem, der Iran habe zwei "Bavar-373"-Luftverteidigungssysteme in die Gegend von Damaskus gebracht, von denen eines in der Nähe der Stadt Rakhlah nahe der Grenze zum Libanon und nur etwa 30 Kilometer nördlich der Golanhöhen stationiert sei.

Die Bavar-373-Systeme wurden dem Bericht zufolge im August nach Syrien gebracht, nachdem eine Einigung mit Russland und der syrischen Regierung erzielt worden war. Die Systeme wurden durch irakisches Territorium gebracht und bis vor kurzem in Ostsyrien gelagert.

Anfang dieses Monats gab das IRGC einen erfolgreichen Test des Bavar-373-Systems mit dem Abfangjäger „Sayad B-4“ bekannt. Der israelische Geheimdienstanalytiker Ronen Solomon, der den Blog der Intelli Times betreibt, veröffentlichte, dass das System unter der Federführung des iranischen Forschers Abdollah Mehrabi entwickelt wurde, der als Chef der Forschungs- und Selbstversorgungs-Jihad-Organisation (SSJO) des IRGC dient.

Der Abfangjäger Sayad B-4 wurde laut Intelli Times auf einer Basis des SSJO in Teheran entwickelt, in der Nähe des Hauptquartiers der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte des IRGC, des Flughafens Mehrabad und der Logistikzentren des IRGC.

Die Capital Voice fügte hinzu, dass eine kürzliche einmonatige Pause, in der keine angeblichen israelischen Luftangriffe in Syrien gemeldet wurden, durch die neuen Systeme verursacht wurde. Die Quellen behaupteten, Israel habe im Oktober mehr als einmal versucht, Luftangriffe durchzuführen, sei aber gescheitert.

Syrische loyalistische Quellen haben in den letzten Monaten über eine Zunahme von Flügen israelischer und amerikanischer Aufklärungsflugzeuge in der Nähe von syrischem Territorium berichtet, wobei Quellen der Capital Voice mitteilten, dass Israel und die USA wahrscheinlich versuchen würden, die neuen Luftverteidigungssysteme zu lokalisieren, um sie anzugreifen.

Die letzten mutmaßlichen israelischen Luftangriffe, die in Syrien gemeldet wurden, wurden letzte Woche durchgeführt und zielten auf Orte in den Küsten- und Zentralregionen Syriens.

Die letzten mutmaßlichen israelischen Luftangriffe auf das Gebiet von Damaskus wurden Ende Oktober gemeldet, als drei separate Angriffe über einen Zeitraum von einer Woche auf Standorte in dem Gebiet abzielten.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Sonntag, 27 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Alternative-Presse.de

für 2023 fallen kosten von 4.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de

Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage