Neturei Karta-Mitglied nach Treffen mit Terroristen des Islamischen Dschihad festgenommen

Neturei Karta-Mitglied nach Treffen mit Terroristen des Islamischen Dschihad festgenommen


Mitglied einer radikalen Sekte wird wegen Unterstützung des Terrorismus angeklagt, weil es nach einem Treffen mit Anführern des Islamischen Dschihad illegal in Zone A eingedrungen ist

Neturei Karta-Mitglied nach Treffen mit Terroristen des Islamischen Dschihad festgenommen

Die Polizei verhaftete eines der drei Neturei Karta-Mitglieder, die sich Anfang dieser Woche mit Terroristen des Islamischen Dschihad in Jenin getroffen hatten, weil sie verdächtigt wurden, eine terroristische Organisation zu unterstützen und sich mit ihr zu identifizieren und illegal das Gebiet A von Judäa und Samaria zu betreten, das unter der Kontrolle der Palästinensischen Autonomiebehörde steht .

Die Mitglieder der radikalen Sekte trafen hochrangige Beamte des Islamischen Dschihad im Flüchtlingslager Jenin und besuchten das Haus von Bassam al-Saadi, dem Führer der Organisation in Judäa und Samaria.

Sie trafen sich auch mit Fatah-Generalsekretär Ata Abu Ramila.

Ein Mitglied der Delegation erklärte: „Wir sind palästinensische Juden, wir wollen unter der palästinensischen Flagge und nicht unter der israelischen Flagge in einem Land leben, das der palästinensische Staat ist.“

„Vor Hunderten von Jahren und vor Beginn der Besetzung lebten wir zusammen in der Altstadt von Jerusalem und es gab keinen Unterschied zwischen Juden und Muslimen. Wir alle stammten von einem Vater ab, Abraham, und wir lebten glücklich zusammen.

„Später kamen die Zionisten und übten Druck aus, um uns zu trennen, aber wir haben es abgelehnt. Wir wollen Frieden und nicht das rassistische israelische Gesetz, das eine Bedrohung für das Leben von Juden und Muslimen darstellt. Egal wie viel Zeit vergeht, wir werden weitermachen an unseren Träumen und gemeinsamen Zielen festzuhalten. Wir wollen Palästina mit seiner Hauptstadt Jerusalem und der Palästinensischen Autonomiebehörde, damit wir glücklich leben können.“ er sagte.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Brian Naughton - Flickr, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1205710


Donnerstag, 12 Januar 2023

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Alternative-Presse.de

für 2023 fallen kosten von 4.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de

Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage