Russland wirft Israel vor, „Neonazis in der Ukraine zu unterstützen“

Russland wirft Israel vor, „Neonazis in der Ukraine zu unterstützen“


Moskau verdoppelt die kontroversen Behauptungen des Außenministers und schimpft auf Israel, weil es Behauptungen verurteilt, dass Hitler „jüdisches Blut hatte“.

Russland wirft Israel vor, „Neonazis in der Ukraine zu unterstützen“

Russland feuerte am Dienstag auf Israel zurück, verstärkte die Äußerungen von Außenminister Sergej Lawrow Anfang dieser Woche und beschuldigte Israel, den Neonazismus in der Ukraine zu unterstützen.

In einer am Dienstagmorgen veröffentlichten Erklärung hat das russische Außenministerium den israelischen Außenminister Yair Lapid (Yesh Atid) angegriffen, nachdem Lapid am Montag und Dienstag Lawrows Kommentare am Sonntag verurteilt hatte, in denen der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj mit Adolf Hitler verglichen und behauptet wurde, Hitler habe „jüdisches Blut“.

Moskau verstärkte Lawrows Nazi-Vergleich und beschuldigte Kiew, Antisemitismus zu „fördern“.

„Antisemitismus im Alltag und in der Politik wird nicht gestoppt, sondern im Gegenteil gefördert“ in der Ukraine.

Das russische Außenministerium bezeichnete Lapids Kritik an Lawrow als „antihistorisch“ und sagte, sie erklärten „zu einem großen Teil, warum die derzeitige israelische Regierung das Neonazi-Regime in Kiew unterstützt“.

Kurz nachdem die Erklärung abgegeben wurde, feuerte der israelische Gesundheitsminister Nitzan Horowitz (Meretz) auf Moskau zurück und twitterte, dass „es kein Neonazi-Regime in der Ukraine gibt“. Zelensky ist kein Neonazi, und sein Judentum hat damit nichts zu tun . Die russische Rhetorik, die den Einmarsch in die Ukraine mit dem sowjetischen Kampf gegen Nazideutschland in Verbindung bringt, mit Vergleichen zu Hitler, ist eine schreckliche Lüge. Schamlose Propaganda, die auch das Erbe des Holocaust entehrt. Deshalb unterstützt Israel die Integrität und Souveränität der Ukraine gegen die grausame russische Invasion.“

Am Sonntag verglich Lawrow den jüdischen Präsidenten der Ukraine mit Adolf Hitler und deutete an, dass Hitler jüdische Vorfahren habe.

„Die Tatsache, dass Selenskyj Jude ist, leugnet nicht die Nazi-Elemente in der Ukraine. Ich glaube, dass Hitler auch jüdisches Blut hatte“, sagte Lawrow .

„Zelensky kann den Frieden fördern, indem er aufhört, seinen Nazi-Soldaten illegale Befehle zu erteilen.“

Am Montag bestellte das israelische Außenministerium den russischen Botschafter Anatoly Viktorov zur „Klarstellung“ von Lawrows Äußerungen vor.

Der israelische Außenminister Yair Lapid hat Lawrow am Montagmorgen in einer Erklärung verärgert und seine Kommentare am Sonntag als rassistisch und antisemitisch bezeichnet.

„Die Äußerungen von Außenminister Lawrow sind sowohl eine unverzeihliche und empörende Aussage als auch ein schrecklicher historischer Fehler. Juden haben sich im Holocaust nicht selbst ermordet. Die niedrigste Stufe von Rassismus gegen Juden ist es, Juden selbst des Antisemitismus zu bezichtigen.“

Der israelische Minister für Diaspora-Angelegenheiten, Dr. Nachman Shai (Arbeit), geißelte Lawrow ebenfalls wegen seiner Äußerungen und sagte in einer Erklärung am Montag: „Nein, Herr Lawrow, Hitler hatte kein ‚jüdisches Blut‘, und die Wiederholung dieser abscheulichen Lüge gibt ihm die Schuld das schlimmste antisemitische Verbrechen in der Geschichte an Juden. Juden für Verbrechen gegen Juden verantwortlich zu machen, ist an sich antisemitisch. Sie müssen diese Kommentare sofort zurücknehmen.“

Am Dienstag wiederholte Lapid seine Verurteilung Lawrows und sagte: „Es gab hier ein sehr ernsthaftes Gespräch mit dem [russischen] Botschafter, denn das ist unverzeihlich. Das bedeutet, die Juden für den Holocaust selbst verantwortlich zu machen. Die russische Regierung muss sich bei dem entschuldigen Juden und die anderen Opfer."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 03 Mai 2022

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Kontoinhaber: ADC-Bildungswerk e.V.
IBAN: DE34100500000190376783
Verwendungszweck: alternative-presse.de


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage