Putin plant, nächste Woche der Urkaine den Krieg zu erklären

Putin plant, nächste Woche der Urkaine den Krieg zu erklären


Westliche Beamte sagen, der russische Präsident plane, die Invasion der Ukraine in einen offiziellen Krieg umzuwandeln und die Einberufung von Reservekräften zu ermöglichen.

Putin plant, nächste Woche der Urkaine den Krieg zu erklären

Der russische Präsident Vladmir Putin plant, der Ukraine offiziell den Krieg zu erklären und ihm erweiterte Befugnisse im Konflikt Russlands mit seinem westlichen Nachbarn anzubieten, sagen US- und andere westliche Beamte.

Laut einem Bericht von CNN vom Dienstag könnte Putin der Ukraine bereits am kommenden Montag den Krieg erklären.

Während russische Streitkräfte am 24. Februar in die Ukraine einmarschierten, wurde der Konflikt bisher von Russland als „militärische Spezialoperation“ definiert, die den Umfang der Putin zur Verfügung stehenden Ressourcen einschränkt.

Mit einer formellen Kriegserklärung wird der russische Präsident jedoch in der Lage sein, auf seinen Reservistenpool zurückzugreifen und die Zahl der Militärangehörigen möglicherweise um bis zu zwei Millionen von einem auf drei Millionen Soldaten zu erhöhen.

„Ich denke, er wird versuchen, von seiner ‚Spezialoperation‘ wegzukommen“, sagte der britische Verteidigungsminister Ben Wallace letzte Woche in einem Interview mit LBC Radio .

„Er hat das Spielfeld ins Rollen gebracht und den Boden dafür bereitet, dass er sagen kann: ‚Schaut, das ist jetzt ein Krieg gegen die Nazis, und was ich brauche, sind mehr Leute. Ich brauche mehr russisches Kanonenfutter.'“

Westliche Geheimdienste haben die Verluste Russlands seit der Invasion vom 24. Februar laut NATO auf mindestens 7.000 Tote geschätzt, wobei die USA etwa 10.000 russische Soldaten und Großbritannien 15.000 Tote schätzen.

Wallace sagte letzte Woche, dass ein Viertel der in der Ukraine stationierten russischen Kampfeinheiten „kampfunfähig gemacht“ wurden, wobei mehr als 2.000 gepanzerte Fahrzeuge und Dutzende von Hubschraubern verloren gingen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 04 Mai 2022

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Kontoinhaber: ADC-Bildungswerk e.V.
IBAN: DE34100500000190376783
Verwendungszweck: alternative-presse.de

oder direkt an den Herausgeber !!nicht Absetzbar!!

Kontoinhaber: Andreas Krüger

IBAN: DE27100700240132195900


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage