Russland hebt die militärische Altersgrenze auf, während der Krieg in der Ukraine weitergeht

Russland hebt die militärische Altersgrenze auf, während der Krieg in der Ukraine weitergeht


Russland verabschiedet ein Gesetz zur Aufhebung der Altersgrenze für den Militärdienst, da es weiterhin Verluste in der Ukraine erleidet.

Russland hebt die militärische Altersgrenze auf, während der Krieg in der Ukraine weitergeht

Russland hat am Mittwoch ein Gesetz verabschiedet, das die Altersgrenze für den Militärdienst aufhob, während der Ukrainekrieg seinen vierten Monat andauert, berichtete Fox News .

Zuvor war der Militärdienst auf 40 Jahre begrenzt, aber die neuen Regeln beseitigten die Altersgrenze. Die Maßnahme muss vom russischen Präsidenten Wladimir Putin unterzeichnet werden, bevor sie Gesetz wird.

„Besonders heute müssen wir die Streitkräfte stärken und dem Verteidigungsministerium helfen. Unser Oberbefehlshaber tut alles, um sicherzustellen, dass unsere Streitkräfte gewinnen, und wir müssen helfen“, sagte Staatsduma-Sprecher Vyacheslav Volodin in einer Erklärung.

Angesichts der schweren Verluste des russischen Militärs in der Ukraine, die sich nicht als leichter Sieg herausstellte, wie von Putins Militärberatern vorhergesagt, hat Russland schätzungsweise 15.000 Soldaten verloren und rund 35.000 verletzt, wie die Zahlen des britischen Außenministeriums zeigen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 27 Mai 2022

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Kontoinhaber: ADC-Bildungswerk e.V.
IBAN: DE34100500000190376783
Verwendungszweck: alternative-presse.de

oder direkt an den Herausgeber !!nicht Absetzbar!!

Kontoinhaber: Andreas Krüger

IBAN: DE27100700240132195900


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage