„Loyalität gegenüber Allah“ veranlasste einen muslimischen Mann, einen koptischen Christen zu ermorden

„Loyalität gegenüber Allah“ veranlasste einen muslimischen Mann, einen koptischen Christen zu ermorden


Der muslimische Mörder eines Kopten in Ägypten sagte, er sei zu der Tat bewegt worden, nicht weil er den Christen persönlich kannte, sondern weil er von Eifer entflammt war, insbesondere nachdem er den Koran gelesen hatte, und weil er „Allah treu“ sei.

„Loyalität gegenüber Allah“ veranlasste einen muslimischen Mann, einen koptischen Christen zu ermorden

Ende April – wenige Tage nachdem ein anderer muslimischer Mann einen koptisch-christlichen Priester niedergemetzelt hatte – hielten drei maskierte Männer in ihrem Fahrzeug in der Nähe der Werkstatt von Rani Ra’fat, einem 28-jährigen Ingenieur, in der Stadt al-Daba an Ägyptens nordwestliches Küstengebiet Marsa Matrouh (nahe der libyschen Grenze). Als der Kopte auftauchte, schlug ein Feuerhagel auf ihn nieder; er starb auf der Stelle; In seinem Körper wurden 22 Kugeln gefunden. Daraufhin flohen seine Mörder vom Tatort.

Am 13. Mai drehte ein Mann, der sich als Mörder ausgibt, ein kurzes Video , in dem er strahlend lächelt und sich selbst zu seiner Tat gratuliert. Er identifizierte sich als Faisal Abdul Nasser, sagte, dass er sein Opfer nicht kenne, aber gehört habe, dass der christliche Mann, ein „Polytheist“, mit einer muslimischen Frau „verwickelt“ sei, was im Islam verboten sei.

Es folgen übersetzte Auszüge aus dem Video:

Ich bin derjenige, der diesen Christen von al-Daba getötet hat, und – bei Allah, bei Allah, bei Allah – ich freue mich, dass ich ihn getötet habe! Ich habe ihn im Auftrag von Muhammads Umma getötet[dh die muslimische Welt], weil er ein Polytheist ist, der Allah einen anderen [Christus] beigesellt, und seine eigene Bibel bestätigt dies…. Kein christlicher Polytheist, der nicht an unseren Herrn Muhammad glaubt, kann einfach kommen und unsere Frauen entweihen! Er ist ein Polytheist und mein Herz war entflammt. Ich hatte den Koran gelesen und mein Herz war von Feuer entzündet, also tötete ich ihn. Es ist ihm nicht erlaubt, jemanden [eine Frau] zu berühren, die an Muhammad, den Gesandten Allahs, glaubt … Ich kannte weder ihn [persönlich] noch die Frauen, mit denen er Berichten zufolge zu tun hatte. Als ich jedoch den Koran las, ging mein Herz in Flammen auf. Ich bin eifrig und opfere für den Islam. Ich habe kein Problem damit, mich [der Polizei] zu ergeben. Dies ist eine staatliche Angelegenheit: Es ist einem Christen, der Allah andere beigesellt, nicht erlaubt, sich mit einer muslimischen Frau einzulassen … Niemand hat mich dazu angestiftet,

Während der Islam es muslimischen Männern erlaubt, nichtmuslimische Frauen zu heiraten, ist das Gegenteil – ein nichtmuslimischer Mann, der eine muslimische Frau heiratet – verboten. Da die islamische Kultur ultra-patriarchalisch ist, besagt die Logik hinter dieser Dichotomie, dass es, da der Mann Autorität über die Frau hat, wenig ausmacht, wenn die Frau keine Muslimin ist; schließlich bestätigt ihre Beziehung nur, dass „Ungläubige“ Muslimen unterwürfig sind. Auf der anderen Seite, wenn der Mann kein Muslim ist, aber die Frau, dann würde diese Ehe dazu führen, dass ein „Ungläubiger“ Autorität über einen Muslim hat – was völlig inakzeptabel ist.

Die koptische Anwältin Romani Michel kommentierte die jüngste Videoveröffentlichung des Mörders wie folgt:

Leider sind das Erbe, der Hass, die extremistischen Gedanken und die unaufgeklärte Mentalität nicht nur auf die Stadt al-Daba beschränkt, sondern haben sich überall um uns herum ausgebreitet und durchdrungen, einschließlich einiger Regierungsabteilungen und Sicherheitsbehörden. Dies war offensichtlich, als die Muslimbruderschaft und Terroristen [Ägypten unter dem ehemaligen Präsidenten Muhammad Mursi] regierten. Dann sahen wir sogar, wie sich die Polizei ihre Bärte wachsen ließ und die Umsetzung der Hudud [drakonischen Scharia]-Gesetze forderte. Nachdem Präsident al-Sisi gekommen war, verschwanden einige von ihnen, andere rasierten sich den Bart. Aber das Denken bleibt so faul wie eh und je; und so leiden wir und werden weiter leiden.“

Diese düsteren Beobachtungen werden durch die Tatsache bestätigt, dass es zwei Tage her ist, seit Faisal Abdul Nasser dieses öffentliche Geständnis abgelegt hat, und die Polizei – die diesen Fall angeblich seit über drei Wochen „untersucht“ hat – ihn noch festnehmen muss.


Autor: Raymond Ibrahim
Bild Quelle: Screenshot


Freitag, 27 Mai 2022

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Kontoinhaber: ADC-Bildungswerk e.V.
IBAN: DE34100500000190376783
Verwendungszweck: alternative-presse.de

oder direkt an den Herausgeber !!nicht Absetzbar!!

Kontoinhaber: Andreas Krüger

IBAN: DE27100700240132195900


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Raymond Ibrahim

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage