Präsident Biden, die Trommelschläge eines US-Krieges haben bereits begonnen

Präsident Biden, die Trommelschläge eines US-Krieges haben bereits begonnen


Präsident Biden muss den Mantel der Führung übernehmen; Er muss einen kühnen und unerschrockenen Plan vorlegen, um den Iran daran zu hindern, Chaos anzurichten.

Präsident Biden, die Trommelschläge eines US-Krieges haben bereits begonnen

Während die Spannungen im Nahen Osten weiter eskalieren und die gesamte Region ihre Augen auf die schändlichen Machenschaften des Iran gerichtet hält, war Israel in Bezug auf seine proaktive Verteidigung gegen die nuklearen Ambitionen des Schurkenregimes der Kurve voraus.

Jetzt wurde jedoch berichtet, dass Israel die Vereinigten Staaten nicht über seine zunehmende Zahl von heimlichen Angriffen auf Nuklearziele im Iran auf dem Laufenden hält. Mehrere US-Beamte bestätigten dies gegenüber CNN.

Jonathan Panikoff, Leiter der Middle East Security Initiative beim Atlantic Council und ehemaliger stellvertretender nationaler Geheimdienstoffizier für den Nahen Osten beim National Intelligence Council, sagte, dass Israel „gegenwärtig keinen strategischen Plan zu haben scheint, um dem Iran ein Ende zu bereiten Entwicklung von Atomwaffen“, wie YWN berichtete.

Er fügte hinzu: „Es hofft, dass es durch eine Reihe von taktischen Maßnahmen den Druck aufrechterhalten und den iranischen Fortschritt kontinuierlich verzögern kann. Je mehr die Israelis drängen – besonders wenn die Iraner entscheiden, dass JCPOA tot ist – desto mehr werden die Iraner zurückdrängen.“

Der CNN-Bericht wies darauf hin, dass eines der Ziele von Präsident Biden auf seiner bevorstehenden Reise nach Israel und Saudi-Arabien darin besteht, den Verbündeten in der Region zu versichern, dass er einen konkreten Plan hat, den Iran einzuschränken, während sie sich auf einen sehr möglichen Atomangriff gegen die oben genannten Nationen vorbereiten.

Bisher hat die derzeitige Regierung in Washington versucht, das gescheiterte Atomabkommen mit dem Iran, das ursprünglich vom ehemaligen Präsidenten Barack Obama initiiert wurde, wiederzubeleben, aber dieser Plan hat keine greifbaren Ergebnisse gebracht.

Anstatt den Iran vor den erheblichen Konsequenzen zu warnen, die ihm drohen, falls er sich entschließen sollte, seine schädlichen Militärpläne voranzutreiben, hat die US-Regierung erfolglos versucht, dem Iran lukrative monetäre Anreize zu bieten, damit er sein umfangreiches Programm zur nuklearen Anreicherung einstellt. Auch dies ist in jeder Hinsicht ein miserabler Fehlschlag.

Ein US-Beamter sagte: „Die Situation mit dem Iran wird sehr heiß. Das ist ein großer Teil der Gründe, warum wir diese Reise machen müssen – unsere Verbündeten wollen wissen, dass wir es ernst meinen.“

Ein mit den Beratungen vertrauter Kongressberater sagte: „Viele unserer Partner sind der festen Überzeugung, dass die US-Iran-Politik sie von Natur aus weniger sicher macht. Und wenn Sie diese Politik mit dem Rückzug aus Afghanistan, den restriktiven Waffenverkäufen, der lauwarmen Umarmung des Abraham-Abkommens und der angekündigten Ausrichtung auf den Indopazifik in Verbindung bringen – wir haben viele Partner, die bereit sind, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.“

Da die Biden-Regierung bisher gezögert hat, einen Plan auszuarbeiten, der als realistische Abschreckung gegen die iranische Aggression dienen würde, gehen US-Verbündete wie Israel in ihrem Bestreben, die Sicherheit ihrer Bürger zu verteidigen, „allein“.

Israel begreift eindeutig die traurige Tatsache, dass es in keinem zukünftigen Konflikt mit dem Iran die Unterstützung der US-Militärmacht hat.

Für diejenigen, die Augen zum Sehen und Ohren zum Hören haben, ist es ziemlich offensichtlich, dass die Trommelschläge des Krieges bereits begonnen haben, und der Iran macht kein Geheimnis daraus, dass er kurz davor steht, ein nukleares Arsenal zu entwickeln, das diese Art von Masse verursachen wird Gemetzel, das wir uns nur in unseren schlimmsten Albträumen vorgestellt haben.

Präsident Biden muss den Mantel der Führung übernehmen; den sprichwörtlichen Stier bei den Hörnern zu packen, nicht nur, um den Verbündeten zu garantieren, dass die USA ihren Rücken haben, sondern er muss einen kühnen und unerschrockenen Plan vorlegen, um den Iran daran zu hindern, Chaos in der zivilisierten Welt anzurichten.

Wenn die Welt dachte, dass die russische Aggression gegen die Ukraine und die Tausenden von Unschuldigen, die ihr zum Opfer fielen, mehr als schockierend war, wird sie im Vergleich zu der völligen und vollständigen Verwüstung, die der Iran der Welt zufügen wird, an Bedeutung verlieren.

Dies ist ein entscheidender Moment in der Zeitgeschichte und die Ergebnisse der Handlungen und Unterlassungen unserer Führer werden sich für alle Zeiten in die Seiten unserer Geschichtsbücher einbrennen.

Biden muss sich bewusst sein, dass dies sein eigener, persönlicher Churchillian-Moment ist, wenn er sich dafür entscheidet, ihn anzunehmen. Wenn er mit dem Mut und der Weisheit handelt, die erforderlich sind, kann er Hunderte Millionen unnötiger Todesfälle ersparen. Wenn er den Kurs der erbärmlichen Untätigkeit und Passivität im Namen nutzloser Diplomatie fortsetzt, wird er Blut an seinen Händen haben und die Welt wird es nie vergessen


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von The White House - https://www.whitehouse.gov/briefing-room/speeches-remarks/2021/01/20/inaugural-address-by-president-joseph-r-biden-jr/, CC BY 3.0 us, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=99170775


Dienstag, 28 Juni 2022

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Kontoinhaber: ADC-Bildungswerk e.V.
IBAN: DE34100500000190376783
Verwendungszweck: alternative-presse.de


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage