Donald Trump trifft Viktor Orbán in New Jersey: „Es war großartig!“

Donald Trump trifft Viktor Orbán in New Jersey: „Es war großartig!“


Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán hat am Dienstag in New Jersey Gespräche mit dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump geführt.

Donald Trump trifft Viktor Orbán in New Jersey: „Es war großartig!“

In einem Facebook-Video bezeichnete Viktor Orbán Donald Trump als einen wichtigen Verbündeten Ungarns. „Wir setzen uns beide für die Bekämpfung der illegalen Migration ein, wir setzen uns beide für niedrige Steuern ein, und vor allem setzen wir uns beide für den Frieden ein.“ Ungarns Ministerpräsident sagte, das einzige Gegenmittel gegen Krieg-Inflation und Krieg-Wirtschaftskrise sei Frieden.

„Aber Frieden kann nur von starken Führern geschaffen werden, daher ist es in unserem Interesse hier in der Nachbarschaft der Ukraine, dass die Vereinigten Staaten stark sind“, erklärte er.

Viktor Orbán betonte, dass Donald Trump die Werte der Ungarn respektiere und schätze. „Unsere Zusammenarbeit war in der Vergangenheit gut, und wir können hoffen, dass sie auch in Zukunft gut sein wird. Ich wünsche ihm viel Glück“, fügte er hinzu.

Donald Trump schrieb auf seiner Social-Media-Plattform Truth Social:

„Es war großartig, Zeit mit meinem Freund Viktor Orbán, dem Premierminister von Ungarn, zu verbringen. Wir haben viele interessante Themen besprochen – nur wenige Menschen wissen so viel darüber, was heute in der Welt vor sich geht. Wir haben auch seinen großen Wahlsieg im April gefeiert.“

Das Treffen fand im Anwesen des ehemaligen Präsidenten in Bedminster, New Jersey, statt und wurde von Außenminister Péter Szijjártó, Balázs Orbán, dem Strategie-Berater des Ministerpräsidenten, Zsolt Németh, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten der Ungarischen Nationalversammlung, Susie Wiles, der Direktorin von Save America, Brian Jack, dem Berater und Taylor Budowich, dem Kommunikationsdirektor von Save America, begleitet.

Sowohl Viktor Orbán als auch Donald Trump werden diese Woche auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) in Dallas sprechen.

„Beide verstehen, dass wir nicht von den radikalen, aufgeweckten Korporatisten oder den Milliardären kontrolliert werden sollten, die denken, dass man normalen Menschen nicht zutrauen kann, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen“, sagte CPAC zuvor in einer Erklärung an „The Hill“.

(Quelle: Ungarn Heute)


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot via Ungarn heute


Mittwoch, 03 August 2022

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Kontoinhaber: ADC-Bildungswerk e.V.
IBAN: DE34100500000190376783
Verwendungszweck: alternative-presse.de


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage