Einflussreicher muslimischer Geistlicher steht vor Gericht, weil er eine Frau dazu ermutigt hat, Dschihad-Massaker zu verüben

Einflussreicher muslimischer Geistlicher steht vor Gericht, weil er eine Frau dazu ermutigt hat, Dschihad-Massaker zu verüben


Ein muslimischer Geistlicher? Wie hat er all die Koranverse über Frieden und Toleranz übersehen, von denen nichtmuslimische Islamexperten wie Papst Franziskus und Hillary Clinton so sicher sind, dass sie existieren und in der islamischen Theologie dominieren?

Einflussreicher muslimischer Geistlicher steht vor Gericht, weil er eine Frau dazu ermutigt hat, Dschihad-Massaker zu verüben

Ein radikaler islamischer Geistlicher, der von Staatsanwälten als „einer der einflussreichsten englischsprachigen Terroristen unserer Zeit“ beschrieben wird, steht in Manhattan vor Gericht, weil er angeblich eine Undercover-Polizistin der NYPD zu Terroranschlägen ermutigt hat.

Während der Eröffnungsrede vor dem Obersten Gerichtshof von Manhattan am Montag beschrieben die Staatsanwälte Shaikh Abdullah Faisal, 59, als Anwerber und Heiratsvermittler des Islamischen Staates, der „weitreichende terroristische Verbrechen“ begangen habe.

Faisal wird vorgeworfen, von 2015 bis 2017 per E-Mail, Text und Video-Chat mit dem verdeckten NYPD-Beamten kommuniziert zu haben, um sie zu ermutigen, sich ISIS anzuschließen und Anschläge im Ausland durchzuführen.

Er soll auch angeboten haben, die Frau – die sich als Möchtegern-Dschihadistin ausgab – einem geeigneten Ehemann innerhalb der Terrorgruppe vorzustellen….

Der militante Geistliche – geboren als Trevor William Forrest in Jamaika – hatte verschiedene Online-Beiträge veröffentlicht, die auf seinen mutmaßlichen Extremismus hindeuteten, sagten Staatsanwälte.

Sie verwiesen auf eine von Osama Bin Ladens Reden, die Faisal auf seiner Website veröffentlicht hatte, und bestanden darauf, dass „jedes Wort ein Juwel ist“.

„Mit Allahs Erlaubnis werden wir uns eine Rede ansehen, die von Osama Bin Laden gehalten wurde…. alles, was er gesagt hat, ist von äußerster Wichtigkeit – jedes Wort ist wie ein Juwel“, schrieb der mutmaßliche Terrorist laut Staatsanwaltschaft.

In Reden, die er hielt und online veröffentlichte, sagten Staatsanwälte, Faisal habe angeblich Anhänger ermutigt, den Dschihad gegen Feinde des Islam zu führen und sogar Amerikaner, Juden und Hindis zu töten.

„Der Weg nach vorne ist nicht die Abstimmung. Der Weg nach vorne ist die Kugel“, sagte er laut Anklageschrift in einer Rede.

„Ihr solltet den Kafiren mit Macheten die Kehle durchschneiden“, sagte er seinen Anhängern und benutzte dabei einen Begriff für Ungläubige.

Faisal – der nach seiner Verurteilung im Jahr 2003 wegen Anstiftung zum Rassenhass in Großbritannien vier Jahre im Gefängnis verbüßte – wurde 2017 in seiner Heimat Jamaika festgenommen und nach New York ausgeliefert.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Sonntag, 04 Dezember 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Alternative-Presse.de

für 2023 fallen kosten von 4.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de

Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage