Erdogan entlässt erneut einen Finanzminister

Erdogan entlässt erneut einen Finanzminister


Der wegen der taumelnden Landeswährung und damit verbundener Wirtschaftsprobleme unter Druck stehende türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan tauscht den Finanzminister aus.

Erdogan entlässt erneut einen Finanzminister

Lütfi Elvan verlasse das Amt nach nur etwas mehr als 12 Monaten und werde durch Nureddin Nebati ersetzt, wie aus einer offiziellen Mitteilung vom Mittwochabend hervorgehe.

Die Talfahrt der türkischen Lira hatte sich zuletzt bekanntlich beschleunigt. Für zusätzlichen Druck hätte am Dienstagabend ein Interview Erdogans beim Staatssender TRT gesorgt, in dem er bis zu den für 2023 geplanten Wahlen niedrigere Zinsen versprochen habe. An diesem Mittwoch habe die türkische Notenbank dann zur Stützung der Landeswährung Lira am Devisenmarkt interveniert, allerdings ohne allzu viel Erfolg. Entgegen jeder geltenden volkswirtschaftlichen Vernunft vertritt Staatspräsident Erdogan die Ansicht, hohe Zinsen förderten die Inflation. Viele Notenbanker, die sich mehr oder weniger gegen Erdogans Ansichten stellten, hätten bereits ihren Hut nehmen müssen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 02 Dezember 2021

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage