Mann mit Gewehr in der Nähe einer Schule in Toronto von der Polizei erschossen

Mann mit Gewehr in der Nähe einer Schule in Toronto von der Polizei erschossen


Am Tag nachdem ein Uber-Fahrer mit einem Messer damit gedroht hatte, Schüler einer Jeschiwa zu töten, wurde ein Mann mit einem Gewehr von der Polizei in der Nähe einer Schule erschossen.

Mann mit Gewehr in der Nähe einer Schule in Toronto von der Polizei erschossen

Am Tag nachdem ein Uber-Fahrer mit einem Messer bei einer Jeschiwa in Toronto aufgetaucht war und gedroht hatte, „30 Juden zu töten“, tauchte am Donnerstag ein Mann mit einem Gewehr in der Nähe einer Schule in der Stadt auf und wurde von der Polizei erschossen.

Der Vorfall in Scarborough, einem Vorort von Toronto, führte zu nachmittäglichen Sperrungen an Schulen in der gesamten Nachbarschaft, berichtete CBC News .

Die Polizei hat keine weiteren Details zu den Ereignissen bekannt gegeben. Der Polizeichef von Toronto, James Ramer, gab später am Tag ein 10-minütiges Update vom Tatort und erklärte, es sei ihm verboten, weitere Informationen weiterzugeben, während die Special Investigations Unit (SIU) den Fall untersuchte Vorfall.

Laut Berichten lokaler Medien wurde der Verdächtige von der Polizei erschossen, nachdem er in der Gegend mit einem Gewehr gesichtet worden war. Ramer gab zu, dass nach der Massenerschießung in einer Grundschule in Texas, bei der 19 Kinder und zwei Lehrer getötet wurden, alle nervös waren.

„Die Polizei wurde mit einer Person konfrontiert“, sagte Ramer.

Am Freitag teilte die SIU CBC News mit, dass eine Schrotflinte von den Strafverfolgungsbehörden am Tatort sichergestellt wurde.

Ein Sprecher der SIU sagte, dass eine vorläufige Untersuchung ergab, dass zwei Beamte ihre Waffen auf den Verdächtigen abgefeuert hatten, der am Tatort starb.

Die Polizei sagte, dass eine Reihe von Anrufen bei 911 von Anwohnern vor 13 Uhr, die einen Verdächtigen Ende Teenager oder Anfang 20 mit einem Gewehr in der Gegend meldeten, zur Reaktion der Polizei führte.

Rund eine Stunde später veröffentlichte die Polizei eine Erklärung: "Es gibt keine größere Bedrohung für die öffentliche Sicherheit."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Freitag, 27 Mai 2022

Spenden Sie für noch mehr Kritische Berichterstattung und unterstützen Sie Alternative-Presse.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von alternative-presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Kontoinhaber: ADC-Bildungswerk e.V.
IBAN: DE34100500000190376783
Verwendungszweck: alternative-presse.de

oder direkt an den Herausgeber !!nicht Absetzbar!!

Kontoinhaber: Andreas Krüger

IBAN: DE27100700240132195900


Betrag Unterstützung via Paypal
Alternative-Presse.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage