Altägyptische Mumien mit Goldzungen gefunden

Altägyptische Mumien mit Goldzungen gefunden


Einige Archäologen glauben, dass die goldenen Zungen es den verstorbenen alten Ägyptern ermöglicht haben, nach ihrem Tod mit Osiris, dem Richter der Toten, zu sprechen.

Altägyptische Mumien mit Goldzungen gefunden

Archäologen entdeckten altägyptische Mumien mit goldenen Zungen, teilte das ägyptische Ministerium für Tourismus und Altertümer kürzlich mit.

Die Mumien waren einige der mehreren Entdeckungen, die an der Ausgrabungsstätte Qwaisana Archaeological Compound in Ägypten gefunden wurden.

Bei diesen Ausgrabungen gelang es, eine Reihe alter Gräber aus verschiedenen Zeiten der ägyptischen Geschichte freizulegen.

Die goldenen Zungen waren keine echten Zungen, sondern eher goldene Platten in Form von Zungen, die in den Mund einiger der Mumien gesteckt wurden , wie der Generalsekretär des Obersten Rates für Archäologie, Dr. Mustafa Waziri, erklärte. Mit anderen Worten, diesen Mumien wurden während des Mumifizierungsprozesses die Zungen entfernt und durch diese goldenen Zungen ersetzt.

 Insgesamt waren die kürzlich gefundenen Mumien ziemlich schlecht erhalten, aber in den Gräbern wurde eine beträchtliche Menge Gold gefunden. Einige der Mumien, erklärte Waziri, waren mit dünnen Goldschichten bedeckt, und bei anderen war sogar Gold an ihre Knochen gebunden.

 Es gab auch andere goldene Artefakte, die neben einigen der Mumien begraben waren.

Warum hatten ägyptische Mumien goldene Zungen?
Warum diese Zungen durch Gold ersetzt wurden, ist nicht klar, obwohl einige Berichte behaupten, dass die Archäologen glauben, dass es dem Verstorbenen ermöglicht wurde, vor dem ägyptischen Gott Osiris , dem Richter der Toten, zu sprechen und um Gnade zu bitten.

Auch hierfür gibt es Vorrang. Während goldene Zungen nicht überall zu sehen sind, wurden sie schon früher in einigen Mumien gefunden, und Archäologen dachten damals auch, dass es ihnen erlaubt sein könnte, mit Osiris zu sprechen.

Dies steht auch im Einklang mit neueren Forschungsergebnissen, die Missverständnisse über die Verwendung von Salz im Mumifizierungsprozess entlarvt haben. Wissenschaftler fanden heraus, dass das Salz nicht dazu diente, die Körper zu konservieren, wie die meisten Menschen seit der viktorianischen Ära lange dachten. Vielmehr sagten Forscher des Manchester Museum an der britischen University of Manchester, dass dies der Fall sei, um den Verstorbenen einen klareren Weg zum Göttlichen zu sichern .

Das alte Ägypten verwendete eine salzige Substanz, die sich vom Salz selbst unterschied. Sie verwendeten Natron, ein natürlich vorkommendes Mineral (eine Mischung aus Natriumcarbonat, Natriumbicarbonat, Natriumchlorid und Natriumsulfat). Diese Substanz wurde im Überfluss in den Flussbetten des Nils gefunden und erwies sich als wesentlicher Bestandteil der Mumifizierung.

Diese Personen wurden mumifiziert, um ihnen zu helfen, sich mit höheren Mächten zu verbinden. Sie brachten den Göttern häufig Opfergaben dar, während sie lebten, also wäre es nicht anders, Opfergaben mit Weihrauch für das Leben nach dem Tod zu machen. "Wir wissen auch, dass Natron in Tempelritualen [und auf] den Statuen von Göttern verwendet wurde. Es wurde zur Reinigung verwendet", sagte Price. In ähnlicher Weise spielte Weihrauch eine wichtige Rolle bei Gebetsritualen für die Lebenden und Toten.

Mumien wurden in einen Sarkophag gelegt, der ausgiebig dekoriert wurde, um das Abbild der darin begrabenen Person darzustellen. Obwohl früher angenommen wurde, dass es sich um künstlerische Zwecke handelte, glauben Forscher heute, dass ihre Dekorationen dazu dienen sollten, den Verstorbenen auf ihrem Weg ins Jenseits zu erkennen.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: CC BY 4.0


Freitag, 02 Dezember 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von Alternative-Presse.de

für 2023 fallen kosten von 4.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von Alternative-Presse.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: info@Alternative-Presse.de

Bitcoin:
bc1qv54pdwlzuzl9pfz4d58q30l3n7z0f7p8q6h8wv

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage